Zugverhalten der heimischen Vogelwelt

Einen ausführlichen Einblick in die heimische (Zug)vogelwelt übermittelte in einem im Bürgerhaus gehaltenen Vortrag „Vogelwelten“ der noch junge Student Jan Ulber. Dieser, der im vergangenen Jahr beim Mellumrat auf dem Nordseebad Wangerooge ein freiwilliges Ökojahr absolviert hat, konnte in überzeugender Art und mit gutem Bildmaterial die zahlreichen Zuhörer begeistern. Der Vorsitzende Johannes Peters konnte viele Zuhörer begrüßen.

An der Küste sind die Watvögel und die Gänse, die zu den Entenvögeln zählen, am meisten vertreten, gefolgt von den Sing- und Greifvögeln. Was sind Zugvögel? Diese wechseln vom Sommer- zum Winterquartier. Im Sommer, wenn genügend Nahrung vorhanden ist, ziehen sie ihre Brut auf und verlassen ihr Gebiet und fliegen gen Süden. Die Kurzstreckenzieher legen einen Weg bis 2000 km zurück, während die Langstreckenzieher über 4000 km bis in den Süden Afrikas fliegen. Dabei kommen sie bisweilen nur mit einem Zwischenstopp aus um ihre Mägen zu füllen.

Die Zugvögel navigieren über den Sonnenstand und Sternenhimmel, das Erdmagnetfeld und den Geruchsinn. In der Antike war das Zugverhalten der Vögel noch nicht bekannt. Man glaubte, dass sich die Schwalben in Frösche verwandeln und sich über den Winter bis zum Frühjahr unter Wasser aufhalten. Heute gibt es eine intensive Vogelzugforschung durch Beringung und Besenderung. Die artenreichste Vogelgruppe ist die der Singvögel, die bei uns alltäglich zu beobachten sind. Leider gehen einige Bestände durch den Klimawandel, die intensive Bearbeitung der Landflächen und fehlende Nistmöglichkeiten zurück.

Bild von links: Jan Ulber, Vorsitzender des Heimatvereins Schortens Johannes Peters


Bilder: Jürgen Niemann und Heimatverein

 

Klönabende des Heimatvereins Schortens immer beliebter

Im Friesen-Hof in Heidmühle treffen sich Mitglieder und Gäste zum traditionellen Klönabend. In einem Abstand von jeweils zwei Monaten werden aktuelle und auch erinnerungswerte Themen behandelt. Die Zeiten vor 70 Jahren und früher werden besprochen und ausführlich erörtert. Dabei kommen Erinnerungen zum Vorschein, die nicht in Vergessenheit geraten sollen. Der nächste Klönabend ist am 6. April 2017 ab 19 Uhr.

P1040141P1040140P1040151

Bilder von Jürgen Niemann

Einladung zum Grünkohlessen im Forsthaus Upjever

Erste Veranstaltung des Heimatvereins Schortens im Jahr 2017

Der Vorsitzende des Heimatvereins Michael Kunz war sehr erfreut, über fünfzig Mitglieder und Gäste zum traditionellen Grünkohlessen zu begrüßen. Er rief alle auf, sich dem Essen mit Genuss zu widmen und würdig um die Krone der Kohlkönigin oder des Kohlkönigs zu kämpfen.

P1040064

Kohlkönigin wurde Inge Schmidt und Kohlkönig Wolfgang Steinhaus. Sie wurden mit einem „goldenen“ Orden ausgezeichnet. Beide versprachen, ihr Amt bis zum nächsten Grünkohlessen aufopferungsvoll wahrzunehmen.

P1040059P1040058P1040056
Bilder: Jürgen Niemann (links)

Ein bisschen Kurzweil brachte eine Verlosung, bei der es einige wertvolle Preise zu gewinnen gab. Kassenwart Rudi Rabe gab seine Geschichte „Oh Kinderzeit, wo bist du geblieben“ zu Gehör und verglich die Neuzeit mit der Zeit der Kriegsjahre. Mit der Schlussansprache des Vorsitzenden und einem Dank an den Chef des Forsthauses Upjever Heiner Lenz ging das gelungene Grünkohlessen zu Ende. „Einladung zum Grünkohlessen im Forsthaus Upjever“ weiterlesen