St.-Stephanus-Kirche hat viele Geschichten zu erzählen

St. Stephanus Kirche – Älteste Steinkirche der Region wird 860 Jahre

Sie ist die älteste Steinkirche auf der gesamten ostfriesischen Halbinsel und zweifellos der Mittelpunkt der Stadt Schortens, auch wenn sie etwas abseits vom eigentlichen Stadtzentrum steht. In diesem Jahr wird die St. Stephanus Kirche 860 Jahre alt. Damit ist sie neben der Dietrich-Bonnhoeffer-Kirche und der Gustav-Adolf-Kirche das dritte Gotteshaus der Stadt, das ein bemerkenswertes Jubiläum begehen kann.

DSC_7037

Groß gefeiert wird dieses Jubiläum von der Gemeinde nicht. Dazu ist das Datum wohl nicht „rund genug“. Trotzdem hat die zwischen 1153 und 1168 erbaute Kirche viele spannende Geschichten zu erzählen und ist einen Besuch allemal wert.

DSC_7043

Schon die Gründung der Kirche ist mit einer geradezu blutrünstigen Geschichte verknüpft. Nachdem bei einem Begräbnis im Wangerland der Wangerländer Reddewert den Oestringer Hilderich erschlug, entspann sich ein regelrechter Krieg zwischen den Gemeinden, in die auch andere Ortschaften mit hineingezogen wurden. Infolge dieser Auseinandersetzungen kam es zu einer großen Schlacht, bei der die Oestringer hoffnungslos in der Unterzahl waren. In ihrer Not schworen sie, im Falle eines Sieges eine Kirche zu bauen. Was sie dann auch nach dem unerwarteten Sieg einhielten.

Und schon 1361 wurde die Kirche fast zerstört. Im Zuge einer Häuptlingsfehde unterminierte der Häuptling Keno tom Brok die Nordwand der Kirche und brachte sie zum Einsturz, noch heute zu erkennen am unregelmäßigen Wiederaufbau der Wand.

Kurz nach 1505 kam der sehenswerte geschnitzte Hauptaltar in die Kirche. Er zeigt in 25 Szenen die Leidensgeschichte Jesu vom Einzug in Jerusalem über die Kreuzigung bis zum Jüngsten Gericht. Seit 2001 erstrahlt der Alter nach der Renovierung wieder in neuem Glanz.

DSC_0831

Und auch unser derzeitiger Bundespräsident Joachim Gauck kennt die Schortenser St.-Stephanus-Kirche. Am 22. März 2011 las er hier auf Einladung des Lions Club hier aus seinen Erinnerungen und bewunderte den schönen Altar der Kirche.

 

DSC_0833DSC_4818DSC_4822

DSC_7030DSC_7031DSC_7034

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.