Vereinsgeschichte 2017

  • 10. März: Vortrag des Studenten Jan Ulber über das Zugverhalten der
    heimischen Vogelwelt
  • 6. April: Auf dem Klönabend berichten drei Flüchtlinge über ihren
    Leidensweg
  • 15. April: Am Klein Ostiemer Weg findet das traditionelle Osterfeuer statt
  • 30. April: Stand mit „Upjever-Lieb-ich“ zusammen in der Oldenburger Straße beim Frühlingsfest; leider zu weit ab vom Geschehen und daher kaum Besucher
  • 18. Mai: Vortrag der Biologin Anke Hofmeister von der Nationalverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer über „Faszination Wattenmeer,
    Einblicke in den Lebensraum unserer Küste“
  • 01. Juni: Klönabend
  • 17. Juni: Tagesausflug zum Schloss Evenburg, zum Emssperrwerk
    Gandersum und nach Großefehn ins Fehnmuseum zur Teestube
    Eiland
  • 24. Juni: Erdbeerfest mit leckerem selbstgebackenen Kuchen
  • 30. Juli: Stand beim Klosterparkfest der Klosterparkfreunde. Wir haben ein
    heimatkundliches Quiz angeboten
  • 03. August: Klönabend mit Notar Michael Völkers über Testamente,
    Vollmachten und Patientenverfügungen
  • 27. August: Fahrradtour mit dem ADFC zu den Pastorenhäusern in
    Schortens und Sillenstede und zu Kaffee und Kuchen im
    Golfclub Mennhausen
  • 28. September: Plattdeutscher Abend mit Eckhard Rother und seinem
    Akkordeon
  • 05. Oktober: Klönabend mit alten Super 8-Filmen von Herbert Visser
  • 19. Oktober: Vortrag von Peter Bünting vom Imkerverein Jeverland über
    die Probleme der Imker
  • 04. November: Güstkinnelbeerfeier mit der Musikgruppe „Dreeblatt“
  • 02. Dezember: Adventsfeier mit Pastor Seibel und Christian Berner mit
    seinem Akkordeon
  • 07. Dezember Klönabend
  • 10. und 11.Dezember: Stand bei „Wiehnachten bi de Kark“ mit Verlosung
    und einer Klönecke
  • 31. Dezember: Glühwein für die Beierleute auf dem Glockenturm der
    St.Stephanus-Kirche

Der Mitgliederstand ist von 215 am 01.01.2017 leicht auf 207 am 31.12.2017 gesunken. Wir wollen verstärkt Mitgliederwerbung machen und mit anderen ansässigen Vereinen zusammenarbeiten, z. B. gemeinsame Ausflüge.
Die finanzielle Lage des Vereins ist gesund.
Der Plan, in den leerstehenden Saal der „Alten Brauerei“ mit unserer ostdeutschen Sammlung zu ziehen und ihn als Heimathaus zu nutzen, wurde verworfen, weil ein behindertengerechter Aufgang fehlt und aus Kostengründen auch in absehbarer Zeit nicht verwirklicht werden kann. Ferner wäre der Aufgang auf der Rückseite des Gebäudes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.