Heimatverein hat 2009 noch viel vor

JAHRESPROGRAMM Vorträge, Ausflüge und neue Ausstellung in Schortens geplant

Ein großes Programm will die Vorsitzende des Heimatvereins, Gabriele Böhling, umsetzen. Dabei haben die bisherigen Vorsitzenden, Alfred Amman (r.) und Franz Cornelius ihre Unterstützung zugesagt.

20090207_hvschortens

BILD: NOORMANN

SCHORTENS – Ein interessantes und abwechslungsreiches Programm hat der Heimatverein Schortens für 2009 geplant. Der Veranstaltungsreigen beginnt am Donnerstag, 26. Februar, um 17 Uhr mit einem Kohlessen in der Gaststätte „Friesenhof“ in Heidmühle. Zum Rahmenprogramm wird Rudi Rabe mit Kurzgeschichten beitragen. Weitere Beiträge aus den Reihen der Mitglieder sind erwünscht. Ältere Vereinsmitglieder regten allerdings an, das Kohlessen etwas früher zu beginnen – das muss der Verein nun noch klären.

Besuch im Olympia-Museum

Einen Diavortrag zum Thema „Mit dem Tee ins ehemalige Ostpreußen“ gibt es am Donnerstag, 26. März. Referent ist der Fotograf Ulrich Sprengel aus Grafschaft. „Der Jade-Weser-Port – von der Planung bis zu seiner Fertigstellung“ lautet das Thema eines weiteren Diavortrags am 23. April. Dafür wurde ein Referent von der Jade-Weser-Port-Realisierungs-Gesellschaft gewonnen.

Den dritten Vortrag wird am 28. Mai Arndt Meyer-Vosgau von der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer zum Thema „Der Nationalpark Wattenmeer – ein Gebiet von weltweiter Bedeutung“ halten. Die drei Vorträge beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Schortens.

Eine offizielle Besichtigung der Olympia-Ausstellung im TCN Roffhausen ist für den 25. Juni eingeplant. Nach dem Museumsbesuch etwa gegen 17 Uhr wird Ausstellungs-Organisator Alfred Amman im Bürgerhaus über „Die Olympia-Werke und ihre Bedeutung für die Region“ sprechen.

Eine Halbtagsfahrt zu mehreren Zielen in der näheren Umgebung wird es im Juli geben, „Mit dem Heimatverein nach Schlesien“ heißt es im August. Dabei handelt es sich um eine vier- oder fünftägige Busreise zu neuen Zielen in Schlesien und einen Besuch im früheren Peterswaldau, Partnerstadt von Schortens. Die Organisation übernimmt noch einmal Franz Cornelius.

Für den Weltsprachentag am 24. September ist eine Veranstaltung ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus Schortens geplant. Der Kreisbeauftragte für die plattdeutsche Sprache, Georg Schwitters, beleuchtet die „Geschichte der niederdeutschen Sprache“.

Eine Ausstellung zur Geschichte der Stadt Schortens mit dem Motto „Zwölf Ortsteile werden eine Stadt“ wird im Lauf des Jahres im Heimathaus an der Jadestraße vorbereitet. Zum Thema der Ausstellung wird Alfred Amman am 22. Oktober einen Diavortrag halten.

Neustart für Güstkinnelbeer

Das traditionelle „Güstkinnelbeer“ ist auf Sonnabend, 7. November, ab 15 Uhr terminiert. Da das Güstkinnelbeer 2008 wegen mangelnden Interesses ausgefallen war, bleibt es Aufgabe des neuen Vorstands, für dieses Jahr ein neues, ansprechendes Programm zu entwickeln. Das Programm des Heimatvereins endet am 3. Dezember mit der Adventsfeier.

Änderungen im Programm sind durchaus noch möglich. Dazu gehören auch weitere Versammlungen der Mitglieder im Jahresverlauf. Hier sollen die Arbeit koordiniert und die Mitglieder noch stärker eingebunden werden, sagte die neue Vorsitzende Gabriele Böhling.

Quelle: NWZ  Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.