Entscheidender Wechsel im Heimatverein

Versammlung Ammann gibt zweiten Vorsitz und Olympia-Ausstellung auf

Versammlung Heimatverein 003Alfred Ammann, langjähriger Erster und seit Anfang des Jahres stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins Schortens, gibt sein Amt und die Leitung seines Lebenswerkes, der Olympia-Ausstellung in Roffhausen, auf und verlässt den Verein. Dies war die wohl wichtigste Neuigkeit, die die Mitglieder auf ihrer ersten Versammlung im kleinen Saal des Offizierskasinos auf dem Fliegerhorst Upjever erfuhren. Eingeladen hatte ‘Heimatfreund’ Oberst Karl-Heinz Kubiak.

Die Erste Vorsitzende Gabriele Böhling sprach Ammann in Abwesenheit ihren Dank für die geleistete Arbeit aus. Nachfolger in der Betreuung der Schau auf dem TCN-Gelände wird Hans-Jürgen Mrotzek, zum neuen Stellvertreter wählten die Anwesenden Michael Kunz. Nachfragen zu Ammanns Rückzug gab es nicht. Heike Heiber, seit 30 Jahren Steuerberaterin in Schortens, tritt die Nachfolge von Heinz Eilks als Kassenwartin an. Beide wurden einstimmig gewählt.

‘Raus aus Afghanistan’ hat eine Partei zur Bundestagswahl an der Straße zum Fliegerhorst plakatiert. Es ärgere ihn schon, ließ Kubiak durchblicken, dass in der Gesellschaft kein “Konsens über die Wahrnehmung des Auftrages im Ausland” bestehe. Dennoch, versicherte der Gastgeber, fühlten sich die Soldaten “in der Region gut aufgehoben” und die Anteilnahme der Bevölkerung an ihrem riskanten Einsatz. Die Soldaten seien betroffen, wenn sie ihr Leben für die Sicherheit am Hindukusch riskierten und dann, wie nach dem Fliegerangriff auf zwei entführte Tanklastwagen am 4. September, in Deutschland, aber auch von den ausländischen Partnern verurteilt würden. Die Anschuldigungen des ISAF-Kommandeurs McChrystal wies der Oberst zurück. Kubiak wünschte sich “kein Infragestellen und Kaputtreden der Leistungen im Wahlkampf”.

Seit der Indienststellung des Objektschutzregiments am 30. Juni 2006 ist Afghanistan nach dem Balkan und dem Sudan das dritte Krisengebiet, in dem Aufbauarbeit geleistet wird. In einem kurzen Referat stellte der Gastgeber die Arbeit in Masar-i-Scharif vor. Neben der Sicherheit sei vor allem der Aufbau der Afghanischen Nationalarmee (ANA) und die Arbeit mit den Einheimischen die Hauptaufgabe des Regiments in Zusammenarbeit mit kroatischen Einheiten. Über die Frauen in der Truppe habe man Zugang zu afghanischen Frauen, mit die Aktion ‘Lachen helfen’ die kürzlich ein Schlossfest in Jever veranstaltete, wird Kindern in der Region geholfen. Viele Menschen finden im Lager Arbeit. Die Dorfräte hätten inzwischen so viel Vertrauen zu den Deutschen, dass sie die Truppe sogar vor Sprengfallen warnten. “Die Soldaten wissen genau, wie sie sich in dem fremden Land, das mit einer atemberaubenden Gebirgskulisse beeindruckt, benehmen müssen, um Herzen und Geister zu gewinnen”, erklärte Kubiak.

Im weiteren Verlauf wurde mitgeteilt, dass sich die inzwischen 356 Mitglieder über einen Überschuss aus der Jubiläumsveranstaltung von 1238 Euro freuen können. Im Internet, das von Kunz betreut wird, ist der Verein künftig unter www.hv-schortens.de zu erreichen. Dort sollen Informationen zur allgemeinen Geschichte der Stadt, aber auch zu Spezialgebieten wie den Olympia-Werken jederzeit abrufbar sein. Mitglied Johann Rose bedauerte den Zustand des Wolfsgalgens, der zwar vor zehn Jahren erneuert worden sei, aber inzwischen soweit zuwachse, dass Besucher Axt und Säge dabei haben müssten. Der Vorstand will sich der Sache annehmen.

Die Fahrt zum Kartoffelhof in Kirchdorf sei so gut angekommen, dass Gabriele Böhling im nächsten Jahr einen Spargelhof ansteuern möchte. Die Ferienpassaktionen in Zusammenarbeit mit den Seenotrettern und dem Schmied im Küsteum Altmarienhausen waren ebenfalls ein voller Erfolg. Am Donnerstag, 24. September, zwei Tage vor dem Weltsprachentag, wird Georg Schwitters einen Vortrag zum Thema ‘Plattdeutsch – Stammbaum und Lebenslauf einer Sprache’ halten,  2010 soll dann die Freiwillige Feuerwehr ihre Geschichte an der Jadestraße präsentieren.

CCE15092009_00000

Quelle Zeitungsausschnitt: Jeversches Wochenblatt vom 12.09.09

vgl. auch NWZ-Online vom 12.09.2009

Ein Gedanke zu „Entscheidender Wechsel im Heimatverein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.