Das Engelsmeer wird Lernort für Schüler der IGS

Kooperation IGS Friesland übernimmt Patenschaft über die Renaturierungsfläche

„Dieses Projekt ist einzigartig in der gesamten Region.“ Was Udo Borkenstein vom RUZ in Schortens so lobt, ist die jetzt auf den Weg gebrachte Partnerschaft zwischen dem Forstamt Neuenburg und der IGS Friesland. Seit dem Jahr 2005 hat das Forstamt im Forst Upjever begonnen, zunächst die alten Moorgebiete im Bereich der Krickmeere und ab 2008 das Engelsmeer in ihrer ursprünglichen Form wieder herzustellen.

Sind diese Projekte für sich genommen bemerkenswert, bekommen sie jetzt eine schulische Ergänzung. Die IGS übernimmt die Patenschaft für das Engelsmeer. Das bedeutet, dass die Schüler sich ab Jahrgang sieben bis zum Abitur in unterschiedlicher Form um das Biotop kümmern werden. Es beginnt damit, dass sich die Schüler über die Geschichte des Engelsmeers und des Forstes informieren.

In Jahrgang 8 übernehmen die Schüler Pflegearbeiten im Gelände und lernen etwas über das Ökosystem und Gewässerbiologie. Und bis in die Oberstufe hinein werden die Schüler am Beispiel des Engelsmeers in den Fächern Chemie, Biologie und Erdkunde verschiedenste Aspekte dieses Biotops kennenlernen.

Und dieses Projekt passt auch hervorragend ins Konzept der Schule, das hebt der stellvertretende Schulleiter Jörg Höfer hervor. „Neben der Nachhaltigkeit, die wir uns auf die Fahnen geschrieben haben, können wir hier zusammen mit Experten vor Ort ein ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand praktizieren und den Schülern Naturerlebnisse vermitteln, die ihnen auch ein besseres Verständnis ihrer unmittelbaren Umgebung und Heimat geben.

Unterstützt wird das Projekt vom Forstamt Neuenburg und seinem Leiter Dr. Martin Dippel und vor Ort vom „Vater des Engelsmeers“ Förster Carsten Friedrich Streufert. Auch das RUZ ist in das Projekt eingebunden.

DSC_9133

Bild Kooperation zwischen Schule und Forstamt vereinbart: Carsten Friedrich Streufert, Udo Borkenstein, Sebastian Wenzel, Dr.Martin Dippel, Jörg Höfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.